Tags

, , ,

update – October 03, 2008 at 09:14 pm
Drei Tage nach der bayrischen Landtagswahl ist auch der Rücktritt von Ministerpräsident Günther Beckstein unver- meidbar. Kaum ist dies vollbracht, stehen bereits die Kronprinzen im Wartestand; es sind deren vier: Kronprinz No. 1 Joachim Herrmann, der als Schöngeist bezeichnete Thomas Goppel, Georg Schmid, der „Schüttelschorsch“ und last but not least Horst Seehofer der Ersatzmann. Am heutigen, 20. Todestag von Franz Josef Strauß gingen die Personalkriege an dessen Grab weiter. . Weitere Infos »..

Nachdem noch gestern eisern darauf bestanden wurde, dass das Wahldebakel vorerst keine Rücktritte in der CSU zur Folge hätte, sieht es heute ganz anders aus. An und für sich sollte erst in knapp vier Wochen, anläßlich des Sonder- parteitages in München am 25. Oktober 2008 über die künftige Aufstellung der Partei abgestimmt werden. Doch am heutigen Vormittag erklärte der CSU-Chef Erwin Huber in München seinen Rücktritt. …………………….

Gemäß dpa-Informationen wird auch die Generalsekretärin Christine Haderthauer gehen müssen. Huber zog damit die Konsequenzen aus den dramatischen Stimmenverlusten der CSU. Der CSU-Chef will sein Amt beim Sonderparteitag am 25. Oktober zur Verfügung stellen. Er ließ verlauten, dass er bis dahin seine Aufgaben in vollem Umfang wahrnehmen werde. Nachfolger soll CSU-Vize und Bundesagrarminister Horst Seehofer werden. Er sei zur Übernahme des CSU-Vorsitzes bereit, heißt es weiter. Günther Beckstein gerät nach Hubers Rücktritt ebenfalls immer stärker unter Druck.