Greece Long- And Short-Term Ratings Lowered To ‘BB+/B’; Outlook Negative; ‘4’ Recovery Rating Assigned To Sovereign Debt

Ein privates Unternehmen, Standard & Poor´s, stuft die Kreditwürdigkeit von Griechenland herab und senkt die Bonitäten weiterer Staaten; Portugal und Spanien folgten – wann werden Italien und Irland oder gar Frankreich folgen? Der Effekt, der Euro samt Europa geraten unter immensen Druck. Die Talfahrt des Euros wurde initiiert – die Gemeinschaftswährung fiel am Mittwochabend mit 1,3116 Dollar auf den tiefsten Stand seit einem Jahr. Die Konsequenz? Die Finanzmärkte werden nervös; die Rendite der Investoren, die Staatsanleihen halten, sinkt. Folglich sinkt auch die Bereitschaft, in jene Anleihe zu investieren mit dem Effekt, dass der Zins steigt und die betreffenden Länder noch tiefer in die Krise geraten – Vicious circle – durch positive Rückkopplung verstärkt sich die Wechselwirkung zwischen mehreren Faktoren, ein Zustand verschlechtert sich dadurch immer weiter. Zu deutsch: der Teufelskreis beginnt sich zu drehen!

Was geschieht hier? Eine Handvoll privater Unternehmen, Rating Agenturen wie Standard & Poor´s, Moody´s und Fitch Ratings bestimmen das Schicksal ganzer Volkswirtschaften, indem sie die Erwartungen (ganz bewußt) steuern? Ein gefährliches Unterfangen […] “Verschärfen diese Firmen nicht gerade die Finanzkrise in Europa, und waren es nicht genau jene Agenturen, die aus der US-Immobilienkrise eine weltweite Wirtschaftskrise machten? Wem nützt das?” […] Dr. Ehrlich hat die Konsequenzen dieser “Rating-Machenschaften” auf den Punkt gebracht. Die Erwartungen der einzelnen Wirtschaftssubjekte können dafür verantwortlich sein, dass ganze Volkswirtschaften in die Krise stürzen.