Die international bekannte Ratingagentur Standard and Poor’s Corporation (S&P) senkt die Kreditwürdigkeit von Spanien von “BBB+” um zwei ganze Stufen auf “BBB-“.

Laut Manager-Magagzin befindet sich damit die viertgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone mit dieser Bonitätsnote nur noch eine Stufe über dem sogenannten Ramschniveau. S&P teilte am Mittwochabend mit, dass auch der Ausblick negativ bleibe und damit eine weitere Herabstufung drohe. Tiefe Bonitätsnoten erschweren und verteuern die Aufnahme von frischem Geld.

.

Mehr zum Thema Rating von Staaten Bonitäten: