Tags

, , , ,

… regierende Koalition aus SPD und Grünen verliert Mehrheit. Kraft tritt zurück.
CDU wird wieder stärkste Partei nach Landtagswahl am 14. Mai 2017.
Der “Schulz-Effekt” scheint verpufft zu sein.

640px-Armin_Laschet_CDU_Parteitag_2014_by_Olaf_Kosinsky-15

© de.wikipedia.org | Armin Laschet | Photo: Olaf Kosinsky

Die CDU ist eindeutiger Wahlsieger und bezüglich der Koalitionen ist ein schwarz-gelbes oder schwarz-rotes Bündnis möglich. Die Ergebnisse im Einzelnen: Nun ist zum dritten Mal der Schulz-Effekt ausgeblieben – und das Ergebnis ist noch eindeutiger, die CDU ist in NRW stärkste Kraft mit ihrem Spitzenkandidat Armin Laschet geworden. Mit 33,0 Prozent verbesserte sie sich um 6,7 Prozentpunkte im Vergleich zur Wahl 2012. Im Gegensatz dazu erlitt die SPD abermals einen herben Einbruch: Mit 31,2 Prozent verlor die SPD um 7,9 Prozentpunkte. Die Grünen mußten mit nur 6,4 Prozent einen ordentlichen Verlust von 4,9 Prozentpunkten hinnehmen. Ein erfreuliches Ergebnis erzielte die FDP mit 12,6 Prozent, die Linkspartei scheiterte an der 5%-Klausel mit nur 4,9 Prozent. Die AfD erzielte 7,4 Prozent und zog zum ersten Mal in den Landtag ein.

SCHWARZ-GELB oder SCHWARZ-ROT?
Als Armin Laschet heute Morgen von den Medien über die Landtags­wahl interviewed wurde, wirkte er bezüglich künftiger Koalitionen sehr gelassen. Für ihn kommt es darauf an, dass das künftige Bündnis vor allen Dingen inhaltlich zusammenpaßt. Deshalb setzt er nun auf Sondierungsgespräche, die dann zur Entscheidung führen sollen.

WAS ist mit dem “SCHULZ-EFFEKT”?
Das werden sich viele gefragt haben, denn nun ist er ja zum dritten Mal NICHT eingetreten. Oder gab es in dem Sinn noch gar nie einen “Schulz-Effekt”? Irgendwie entsteht der Eindruck, dass Martin Schulz vor allem durch die Medien hochgejubelt wurde. Wie überzeugend er bei den Wählern ankommt, hat sich nun erst mal in drei Landtagswahlen gezeigt.

Links:

Advertisements