Tags

, , , ,

Helmut_Kohl_1989

Urheber: CDU © de.wikipedia.org

Am gestrigen Samstag, 15 Tage nach seinem Tod, wurde für den Bundeskanzler a.D. und Ehrenbürger der EU, Helmut Kohl ein Trauerakt in Straßburg vollzogen. Dem «Kanzler der Einheit» wurde der Titel «Ehrenbürger Europas» bereits vor 19 Jahren verliehen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker war Initiant, der den europäischen Trauerakt für Kohl in die Wege geleitet hat.

Nachfolgende acht Politiker waren als Redner für den Trauerakt in Straßburg gewählt:

Antonio Tajani [seit Anfang 2017 Präsident des EU-Parlaments], Jean-Claude Juncker [EU-Kommissionspräsident], Donald Tusk [seit Anfang Dezember 2014 EU-Ratspräsident], Felipe González [Ministerpräsident Spaniens von 1982 bis 1996], Bill Clinton [Ex Präsident USA], Dmitri Medwedew [Ministerpräsident der russischen Föderation], Emmanuel Macron [Frankreichs Präsident] und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Bill Clintons Rede in Straßburg im OT –  emotional und eindrücklich.

 

Zusammenfassung und Ausschnitte aller Redner

Zum Tode Helmut Kohl ein Nachruf von Vladimir Putin am 18.06.2017

Bereits im Vorfeld, als es um die Diskussion ging, wie und wo der Trauerakt oder gar Staatsakt abgehalten werden sollte, habe ich mir Gedanken dazu gemacht… Und nun ist das Ganze, obwohl es kein eigentlicher Staatsakt war, doch ein riesiges Ereignis mit Brimborium geworden. Ein Europäisches, ja sogar ein Weltereignis, das Unsummen an Gelder verschlungen hat.
Doch meines Erachtens war dies vonnöten. Und zwar liegt für mich als Ökonomin die einzig mögliche Rechtfertigung darin -und das ist das einzige für mich zählende Argument- dass es um die Sicherung des Weltfriedens geht. Seit der Gründung der Europäischen Union gab es keinen Krieg mehr.
Gerade in Zeiten, in denen Länder nationalistische Ausuferungen in die Tat umsetzen, Autarkie praktizieren wollen und Ausscheren, wie aktuell mit dem Brexit im Fluß, ist es umso wichtiger, darauf hinzuweisen, wie grundlegend und essenziell das Konstrukt der EU für alle ist.
Man mag über den Verstorbenen denken, was man will, doch eines ist sicher: Kohl war ein deutscher und ein europäischer Patriot.

Advertisements