Die gestrige Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hat voll “reingehauen” und wird von der Presse wie so oft “ausgeschlachtet”. Die Süddeutsche Zeitung titelt zwar nur von einem leichten Schrumpfen, spricht aber im dritten Punkt von einer “technischen Rezession, wenn das dritte Quartal erneut negativ ausfallen würde. Die Schweizer NZZ titelt gar «Kriegt die Schweiz die konjunkturelle Grippe, weil Deutschland hustet?»

Solche Negativ-Schlagzeilen tun den sehr sensiblen Märkten ganz und gar nicht gut und es gibt keinen Grund der Panikmache, selbst wenn -wie es die NZZ schreibt- “nicht nur Deutschland schwächelt“. Tatsache ist, dass im Augenblick die Konjunktur eine kleine Wachstumsdelle hat und das BIP Q2 um 0.1% gegenüber Q1 aufgrund der zurückgehenden Exporte gesunken ist; die privaten Konsumausgaben und die des Staates sind gegenüber dem ersten Quartal sogar gestiegen. Im realen Vorjahresvergleich gibt es überhaupt keine Änderung und wenn dies kalenderbereinigt betrachtet wird, sogar einen Zuwachs von 0,4%, hier die nochmals FAKTEN & Infos über das BIP, also cool bleiben:

Bruttoinlandsprodukt (BIP), 2. Quartal 2019
-0,1 % zum Vorquartal (real, saison- und kalenderbereinigt)
0,0 % zum Vorjahresquartal (real)
+0,4 % zum Vorjahresquartal (real und kalenderbereinigt)